XL600R - Supermoto

Beweggründe

Oder "Warum gibt man sich den Stress eines Komplett Umbaus?"

Eines ist klar, wenn man ein Motorrad so umbaut, wie ich es gemacht hab, ist es günstiger sich ein fertiges zu kaufen. Aber nicht nur das, es ist vor allem auch besser für die Nerven!

Also, warum macht man so etwas? Im Grunde ist es ganz einfach, in meinem Beruf arbeite ich zwar mit den Händen, doch leider kann ich niemandem ernsthaft klar machen was ich eigentlich den ganzen Tag mach, geschweige denn es jemandem zeigen.
Was sich jetzt für manche sehr harmlos anhört, stellte für mich ein echtes Problem dar. Ich würde mich nicht unbedingt als Handwerklich begabt einschätzen, dennoch freu ich mich immer wieder wenn ich etwas fertig bekomm und ich damit zufrieden bin.

Es fing alles damit an das ich meinen Autoführerschein machte. Mein großer Bruder gab mir den Tipp gleich den Motorradführerschein mit zu machen. Nachdem ich den Autoführerschein dann mal hatte und die theoretische Prüfung, war ich erstmal Pleite.

Mein Bruder fing zum damaligen Zeitpunkt gerade irgendwie an 80er zu sammeln. Danach sah es für Außenstehende jedenfalls aus. Langsam aber sicher reichte es ihm nicht mehr und er steigerte sich von den kleinen 80ern über eine 125er zu einer Honda XR600. Ungefähr zu diesem Zeitpunkt besuchte ich ihn schon relativ oft in einer mir völlig fremden Welt.

Irgendwann sagte ich in einem Gespräch, ohne nachzudenken, dass ich gern mir mein Motorrad selber zusammenbauen würde.

Wie durch Zufall, meldet sich ein paar Wochen später mein Bruder und fragt mich ob ich ein ähnliches Motorrad wie seine XR600 möchte. Das einzige Problem, wäre das der Motor nicht richtig lief. So schenkte ich mir also zu meinem 19 Geburtstag ein Motorrad, noch bevor ich überhaupt fahren durfte.

Die ganze Geschichte kürze ich an dieser Stelle einfach mal ab (es sei erwähnt, das es bis zu der Supermoto noch ein paar Jahre dauern sollte).
Das besagte Motorrad war eine Honda XL600RM, sie hatte mehr als ein kleines Problem. Es folgte ein komplettes Auseinandernehmen und wieder in Kleinstarbeit zusammenbauen. Jeden Samstag, zu jeder Jahreszeit, bei jeder Temperatur. Das ganze über 2,5 Jahre. Mein persönlicher Ausgleich.

Nachdem ich fertig war, wurde recht schnell klar dass ich wieder etwas bräuchte. Ich war nicht mehr ganz so unwissend und wollte die Fehler dich ich bei meinem Erstversuch gemacht hatte nicht wiederholen.
Die XR600 meines Bruders war damals schon zu einer Supermoto umgebaut. Ich hatte sehr früh daran gefallen gefunden und wollte es auch, aber natürlich etwas einzigartiges, etwas was ich geplant und mit meinen Händen erschaffen hatte.

Wirklich erklären kann ich es nicht, ich wollte einfach die "Perfekte Supermoto" für mich!

Ob es mir gelungen ist, keine Ahnung! Seht es euch auf den folgenden Seiten doch einfach an.

@Webmaster